Friedhelm Schneidewind im Haus der FrauenGeschichte
Ein musikalisch-literarisches Wochenende -23. + 24.3.2019

23.03.2019, 10:30 Uhr

Starke Frauen im Werk von Tolkien

Vortrag von Friedhelm Schneidewind

Immer wieder wird Tolkien vorgeworfen, er vertrete in seinem Werk ein altmodisches, überholtes Frauenbild. In diesem Vortrag wird durch eine grundlegende Darstellung von Tolkiens Werk und an zahlreichen Beispielen gezeigt, dass Tolkien zwar persönlich ein seiner Zeit und Stellung entsprechendes Frauenbild hatte und Verhalten pflegte, in seinem Werk aber einige starke Frauen vorkommen, die in mancher Hinsicht sehr modern sind. Friedhelm Schneidewind gilt seit Erscheinen von »Das große Tolkien-Lexikon« 2001 als ausgewiesener Fachmann zu Tolkien und dessen Werk; inzwischen hat er dazu mehrere Bücher und zahlreiche Aufsätze publiziert, zuletzt 2018 die zweite Auflage von »Das neue große Tolkienlexikon«.


23.03.2019, 15:00 Uhr

Phantastische Geschichten über und mit Frauen als Heldinnen

Lesung mit Friedhelm Schneidewind

Friedhelm Schneidewind liest Fantasy- und Science-Fiction-Geschichten über und mit starken Frauen, die er in den letzten 25 Jahren veröffentlicht hat. Protagonistinnen sind u. a. eine Orkkämpferin, eine Raumschiffkapitänin, eine raumfahrende Musikerin, eine Gynoidin, Elbinnen und Vampirinnen. Friedhelm Schneidewind veröffentlicht seit 1993 Science-Fiction und Fantasy-Geschichten. 1994 schrieb er mit seiner damaligen Frau das Theaterstück »Carmilla« um die von Sheridan Le Fanu 1872 erfundene lesbische Vampirin. Bis 2000 spielten sie es in einer gemeinsamen Inszenierung auf zahlreichen Bühnen; 2018 erschien der Text des Stückes als E-Book.


23.03.2019, 18:00 Uhr

Lieder über Frauen in Mittelerde und anderen phantastischen Welten

Musikabend mit Friedhelm Schneidewind

Friedhelm Schneidewind singt von Frauen aus Tolkiens Mittelerde und anderen phantastischen Welten, teils selbst vertont, teils für sein Instrumentarium arrangiert: Er begleitet sich mit Harfe, Portativ und Drehleier. Diese Instrumente setzt er vor allem in seiner Mittelaltertruppe »Conventus Tandaradey« und im Duo »Bardensang und Zeuberklang« ein sowie bei Soloauftitten bspw. als Oswald von Wolkenstein; hinzu kommen dann oft Fidel und Flöten. Als Solist und in verschiedenen Ensembles tritt Schneidewind seit inzwischen über 50 Jahren auf.


24.03.2019, 11:30 Uhr

Steht GATTACA vor der Tür? Gen- und Fortpflanzungstechnik in Science Fiction und Realität

Vortrag mit Friedhelm Schneidewind

Friedhelm Schneidewind beschäftigt sich seinem Studium der Humangenetik mit Chancen und Risiken der Gentechnologie und insbesondere der Fortpflanzungstechnik, hierzu hat er auch einiges publiziert. Er wird einen Überblick über die aktuelle Situation und die heutigen Möglichkeiten geben und über die Vorstellungen in der Science Fiction, die utopischen und dystopischen. Dazu gehört ein Exkurs über den Transhumanismus, der als philosophische Denkrichtung besonders im angelsächsischen Raum sowohl die Politik wie die Science Fiction stark prägt.


Reservierung und Tickets

Tickets sind am Tag der Veranstaltung vor Ort im Haus der FrauenGeschichte erhältlich. Einlass ist jeweils ab 30 Min. vorher.

Wir bitten um eine Sitzplatzreservierung im Voraus unter info [at] hdfg.de oder telefonisch unter 0228-98143689.

Ort: Wolfstraße 41, 53111 Bonn (Altstadt)

Eintritt: 7 Euro (erm. 5 Euro)

Das Halbjahresprogramm 2019 des HdFG ist online

Unser neues Veranstaltungsprogramm 2019 für die Monate Januar bis Mai 2019 ist online! Sie finden unsere neuen Veranstaltungstermine wie gewohnt in unserem Veranstaltungskalender.

Neue Öffnungszeiten

Das Haus der FrauenGeschichte hat neue Öffnungszeiten! Ab sofort hat unser Haus immer Mittwoch bis Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr für Sie geöffnet. Montag und Dienstag hat unser Haus geschlossen.

Jetzt wieder erhältlich!
Die Broschüre "Bonner Frauen(orte) — von Adelheidis bis Witwe Zuntz"

Cover Broschüre Bonner Frauen(orte)

Die 2. Auflage der Broschüre ist erschienen

Zwei Jahre lang haben sich ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Hauses der FrauenGeschichte in einer Wissenschaftsgruppe mit Frauen der Bonner Geschichte beschäftigt. Das Ergebnis dieser Arbeit ist eine Broschüre, die in kurzen Portraits Einblick in 26 spannende Bonner Frauenbiografien bietet. Durch die freundliche Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bonn kann das Haus der Frauengeschichte die Broschüre kostenlos anbieten. Spenden sind selbstverständlich trotzdem willkommen.

So erhalten Sie die Broschüre:

Aufgrund der großen ist nun eine zweite Auflage der Broschüre erschienen. Diese kann bei uns im Haus der Frauengeschichte in der Wolfstraße 41 persönlich abgeholt werden. Bestellungen sind möglich unter ulrike.hemmersbach [at] bonn.de.

Das HdFG in den sozialen Medien

Seit 2010 informieren wir Sie auf unserer Facebook- und Twitterseite über Veranstaltungen und Aktuelles rund um das HdFG und seit kurzem auch auf Instagram. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns folgen, »liken« und mitdiskutieren würden.

Hier finden Sie die Social Media-Inhalte:   Das Haus der FrauenGeschichte bei Facebook Das Haus der FrauenGeschichte bei Twitter Das Haus der FrauenGeschichte bei Instagram

Raum 7: Weibliche Visionen der Einen Welt
1958 - heute
Raum 6: Frauenpolitik und Faschismus
1938 - 1958
Raum 5: Geschlechterdemokratie in Deutschland
1850 - 1938
Raum 4: Frauenbewegungen in Europa
1550 - 1850
Raum 3: Frauenwege in die Moderne
1350 - 1550
Raum 2: Frauen in der Begegnung der Kulturen
3000 v. Chr. - 1350 n. Chr.
Raum 1: Matriarchale Kulturen
40.000 - 3000 v. Chr.