„The most happy“ — Anne Boleyn in Historie und Fiktion

Anne Boleyn

Henry VIII von England hatte bekanntermaßen sechs Ehefrauen. Seiner zweiten, Anne Boleyn, wurde stets die meiste Aufmerksamkeit gewidmet – im positiven wie im negativen Sinne.

Sowohl Historiker*innen als auch Autor*innen fiktiver Werke (Romane, Fernsehserien und Filme) haben sich immer ein eigenes Bild von der Mutter der späteren Königin Elizabeth I gemacht. Was ist Wahrheit? Was ist Erfindung? Dazu gibt es bis heute keine einhelligen Meinungen. Dieser Vortrag will Ihnen diese schillernde und tragische Königin ein wenig näherbringen. Dabei geht es zum einen um die reale Person, zum anderen um die Anne, die auf verschiedene Arten den Weg in die Populärkultur gefunden hat.

Details

Dauer:

90 Minuten (ca. 60 min. Vortrag, 30 min. Diskussion)

Vortragende:

Isabel Busch, Haus der FrauenGeschichte (HdFG)

Kosten:

Dieser Vortrag ist kostenfrei.

Anfrage:

Per E-Mail ans HdFG